Reisekosten – erste Tätigkeitsstätte

Seit 2014 gibt es den Begriff der ersten Tätigkeitsstätte. Tätigkeiten außerhalb dieser ersten Tätigkeitsstätte stellen Dienstreisen dar, was vorteilhaft sein kann. Im Folgenden stelle ich dar, wie der Ort der ersten Tätigkeitsstätte herausgefunden werden kann.

Reisekosten – erste Tätigkeitsstätte weiterlesen

Studenten: rückwirkende Verlustfeststellung für Zeiten des Studiums

Studenten können Aufwendungen für das Studium (z. B. Fahrtkosten, Literatur, Studiengebühren) als Sonderausgaben oder als vorweggenommene Werbungskosten geltend machen. Interessant ist der Abzug als vorweggenommene Werbungskosten, da die dadurch ggf. festgestellten Verlustvorträge bei späterer Aufnahme der Beschäftigung das Einkommen mindern und dadurch eine erhebliche Steuerersparnis eintreten kann. Zur rückwirkenden Verlustfeststellung gab es nun ein Urteil des Bundesfinanzhofs (IX R 22/14).

Studenten: rückwirkende Verlustfeststellung für Zeiten des Studiums weiterlesen

Umsatzsteuer-Vorauszahlung bei Zahlung im Folgejahr

Bei einer Einnahmen-Überschussrechnung (auch bezeichnet als EÜR/Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG) sind die Betriebsausgaben grundsätzlich im Zeitpunkt des Abflusses zu berücksichtigen. Zahlen Sie Ihre Umsatzsteuer-Vorauszahlung also am 10.12.2014, so entstehen Ihnen am selben Tag die Betriebsausgaben. Abweichend davon kann jedoch eine Zahlung im Folgejahr zu behandeln sein, wie auch der Bundesfinanzhof in einem aktuellen Urteil bestätigt.

Umsatzsteuer-Vorauszahlung bei Zahlung im Folgejahr weiterlesen

Unternehmer: Fahrten Wohnung-Betriebsstätte

Für die Fahrten eines Unternehmers von seiner Wohnung zu seiner Betriebsstätte können nur Betriebsausgaben in Höhe der Entfernungspauschale angesetzt werden. Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil vom 22.10.2014 (X R 13/13) entschieden, wie zu verfahren ist, wenn nach Rechtsauslegung der Betriebssitz des Unternehmers örtlich bei seinem einzigen Auftraggeber liegt. Unternehmer: Fahrten Wohnung-Betriebsstätte weiterlesen

Steuererklärung per Telefax abgeben

Eine Steuererklärung muss vom Steuerpflichtigen unterschrieben an das Finanzamt eingereicht werden. Bei elektronischer Abgabe kann die persönliche Unterschrift auch durch das Zertifikat des Steuerpflichtigen erfolgen. Doch wie sieht es aus, wenn die Steuererklärung per Telefax eingereicht wird? Steuererklärung per Telefax abgeben weiterlesen

Aktuelle Rechtsprechung zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen und für Handwerkerleistungen können anteilig von der Einkommensteuer abgezogen werden. Durch aktuelle Gerichtsurteile wurde der Anwendungsbereich nun wesentlich erweitert. Aktuelle Rechtsprechung zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen weiterlesen

Werbungskostenabzug bei Erwerb von Computerzeitschriften

Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen und sind bei der Einkunftsart abzuziehen, für die sie aufgewandt wurden (§ 9 Abs. 1 EStG). Abzugrenzen von abzugsfähigen Werbungskosten sind jedoch Aufwendungen, die für den Haushalt des Steuerpflichtigen entstanden sind. Diese Aufwendungen für den privaten Haushalt sind nach § 12 Nr. 1 EStG nicht abzugsfähig. Was ist jedoch, wenn die Aufwendungen sowohl für die Einkünfteerzielung als auch für den Haushalt des Steuerpflichtigen geleistet werden, wie z. B. bei Computerzeitschriften? Werbungskostenabzug bei Erwerb von Computerzeitschriften weiterlesen